Von der IHK München öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Publikationen

Auf dieser Seite sind Publikationen, welche in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, in zeitlich absteigender Reihenfolge zum Download erhältlich.

Druckerei kämpft mit nicht akzeptablen Färbungsschwankungen

Deutscher Drucker, Nr. 3, 22.2.2018, print.de

Druckerei kämpft mit nicht akzeptablen Färbungsschwankungen

Die Aufgabenstellung für eine Beweisaufnahme lautete, den technischen Ist-Zustand einer neu installierten Bogenoffset-Maschine im Rahmen eines Ortstermins aus Sachverständigensicht zu dokumentieren. Hintergrund für die Beauftragung zum Gutachten waren erhebliche Produktionsstörungen und -ausfälle, welche lt. Angaben des Auftraggebers seit Inbetriebnahme der Druckmaschine bestanden und auf eine nicht sachgemäße Aufstellung der Druckmaschine durch den Lieferanten zurückzuführen sind.

Download PDF Datei, Dateigröße 1 MB

Serialisierung und die Qualität der Datamatrix

Etiketten-Labels 3-2017

Serialisierung und die Qualität der Datamatrix

Weltweit werden Luxusgüter und hochwertige technische Güter gefälscht, wodurch wirtschafilicher Schaden entsteht und nicht selten eine Gefährdung von Leib und Leben verursacht wird. Von solchen kriminellen Machenschaften bleiben auch Arzneimittel nicht verschont, nur haben Arzneimittelfälschungen zweifellos eine besondere Qualität, die deshalb auch mit besonderen Maßnahmen bekämpft werden müssen. Über die Schwierigkeiten, die Güte uon Datamatrix-Codes zu bewerten.

Download PDF Datei, Dateigröße 3 MB

Schlechte Laufleistung von Belegen am Laserdrucker - Was ist die Ursache?

Deutscher Drucker, Nr. 11, 26.5.2016, print.de

Schlechte Laufleistung von Belegen am Laserdrucker - Was ist die Ursache?

Der Beweisbeschluss, welcher der Ausarbeitung des Gerichtsgutachtens zugrunde lag, lautete:"...ob die vom Kläger gelieferten Rechnungsformulare DIN A 3 bei Lieferung mit einem Sachmangel behaftet waren, d. h. ob sich die Rechnungsformulare für die gewöhnliche Verwendung in Laserdruckern eigneten und eine Beschaffenheit aufwiesen, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach Art der Sache erwarten kann." Was lag vor?

Download PDF Datei, Dateigröße 491 kB

Bahnlaufregelung - nur ein notwendiges Übel?

Etiketten-Labels 6/2016

Bahnlaufregelung - nur ein notwendiges Übel?

Wenn eine Papierbahn - für andere bahnförmige Matertalien würde das Folgende sinngemäß ebenfalls zutreffen - eine von Rolle zu Rolle verarbeitende Verarbeitungsmaschine, beispielsweise eine Druckmaschine, durchläuft, wird sie mittels zahlreicher angetriebener und nicht angetriebener Walzen von der Abwicklung zur Aufwicklung auf einem in aller Regel nicht geradlinigen, sondern eher mäanderformigen Weg geführt. Der Autor beleuchtet die Voraussetzungen für eine optimale Materialführung.

Download PDF Datei, Dateigröße 4 MB

Dauerthema Farbabrieb - liegt die Verantwortung immer beim Drucker?

Deutscher Drucker, Nr. 9, 7.5.2015, print.de

Dauerthema Farbabrieb - liegt die Verantwortung immer beim Drucker?

Für den Auftraggeber eines Druckjobs ist es meist eindeutig. Heißt der Reklamationsgrund Farbabrieb, dann liegt die Verantwortlichkeit dafür auf Seiten der Druckerei, denn sie hat ja schließlich die Druckfarbe auf das Papier gebracht. Den Druckereien sind andererseits oft durch Vorgaben bei der Verwendung der Materialien Papier und Druckfarbe die Hände gebunden.

Download PDF Datei, Dateigröße 286 kB

Ghosting nach der  UV-Spotlackierung

Deutscher Drucker Nr. 19 | 18.9.2014

Ghosting nach der UV-Spotlackierung

Relativ viele Druckprodukte aus der Werbebranche werden aufwendig ausgestattet, um bei den Kunden eine verstärkte Aufmerksamkeit und Werbewirkung hervorzurufen. Was aber, wenn es bei der Veredelung zu Reklamationen kommt?

Download PDF Datei, Dateigröße 210 kB

Wölbneigung und Strichbrechen bei bedruckten Post- und Klappkarten

Deutscher Drucker Nr. 13 | 26.6.2014

Wölbneigung und Strichbrechen bei bedruckten Post- und Klappkarten

Mit der Frage, ob die genannten Produkte verkaufbar sind, wandte sich ein Verlag an den Sachverständigen, da er mit der Qualität der Lieferung seiner in Auftrag gegebenen Post- und Klappkarten nicht einverstanden war.

Download PDF Datei, Dateigröße 77 kB

Schlechtes Rillverhalten folienkaschierter Kartons

Deutscher Drucker Nr. 7 | 3.4.2014

Schlechtes Rillverhalten folienkaschierter Kartons

Verschiedene Betriebe hatten Probleme mit der Fertigung von Displays. Die zugelieferten, mit Folie kaschierten, Kartons zeigten nach einer weiteren Kaschierung auf Mikrowellpappen ein schlechtes Rillverhalten. Ein Fall für unseren Gutachter

Download PDF Datei, Dateigröße 343 kB

Erstauflage im Digitaldruck, Nachdruck im Offsetdruck – ist das sinnvoll?

Deutscher Drucker Nr. 2 | 23.1.2014

Erstauflage im Digitaldruck, Nachdruck im Offsetdruck – ist das sinnvoll?

Das Druckergebnis eines Nachdrucks entspricht nicht dem Qualitätslevel der Erstauflage. Der Auftraggeber für den Druck hochpreisiger Seminarunterlagen wandte sich an unseren Sachverständigen mit der Fragestellung, ob der Nachdruck in der ausgelieferten Qualität branchenüblich und akzeptabel sei oder ob ein Neudruck gerechtfertigt wäre.

Download PDF Datei, Dateigröße 146 kB

Primer: Allheilmittel gegen Lackhaftungsstörungen?

Deutscher Drucker Nr. 17 | 22.8.2013

Primer: Allheilmittel gegen Lackhaftungsstörungen?

Drucker wie Druckveredeler fühlen sich auf der sicheren Seite, wenn als Primer ausgewiesene Lacke in den Druckmaschinen für weitere Verfahren der Druckveredelung zum Einsatz gekommen sind. Was, wenn es Anlass zur Reklamation gibt?

Download PDF Datei, Dateigröße 348 kB

UV-Lackierung: Probleme bei der Bogentrennung

Deutscher Drucker Nr. 4 | 21.2.2013

UV-Lackierung: Probleme bei der Bogentrennung

Für eine Auflage von Werbeprospekten sollte während einer längeren Regenperiode im Sommer eine einseitige Spotlackierung mit UV-Lack im Siebdruck aufgebracht werden. Die Bogen-Rückseiten wurden vollflächig lackiert.

Download PDF Datei, Dateigröße 110 kB

Wer verursacht die meisten Schadensfälle?

Deutscher Drucker Nr. 2 | 24.1.2013

Wer verursacht die meisten Schadensfälle?

Die Jahreswende zum Anlass genommen hat unser berichtender Sachverständiger, um eine statistische Auswertung seiner Gutachten vorzunehmen. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Ursachenverteilung der aufgetretenen Reklamationen beziehungsweise der bearbeiteten Gutachtenfälle gelenkt werden. Grundlage hierfür bildete eine Anzahl von 100 Gutachten.

Download PDF Datei, Dateigröße 88 kB

Heißfolienprägung im Grenzbereich des technisch Machbaren

Deutscher Drucker Nr. 36 | 29.11.2012

Heißfolienprägung im Grenzbereich des technisch Machbaren

Ist auf den Einladungskarten das Durchdrucken der silbernen Linien zu stark und wurde die Folienprägung zu unsauber ausgeführt und liegt deshalb ein Mangel der Leistung vor oder ist das Durchdrucken im Rahmen des Hochdruckverfahrens technisch nicht anders machbar? - So lautete die Frage eines Beweisbeschlusses, die unser Sachverständiger in einem Rechtsstreit zu beantworten hatte.

Download PDF Datei, Dateigröße 159 kB

Längsnahtklebung löst sich ab

Deutscher Drucker Nr. 30 | 11.10.2012

Längsnahtklebung löst sich ab

Für eine Faltschachtelproduktion wurde zur Verbesserung der Stabilität der Schachteln und Schutz des Füllgutes ein Karton mit einer flächenbezogenen Masse von 600 g/m2 eingesetzt und zusätzlich eine Folienkaschierung der innen liegenden Schachtelteile vorgenommen. Dabei traten Störungen im Hinblick auf die Klebstoffadhäsion auf.

Download PDF Datei, Dateigröße 103 kB

Was tun, wenn beim Folienkaschieren weiße Fehlstellen entstehen?

Deutscher Drucker Nr. 24 | 9.8.2012

Was tun, wenn beim Folienkaschieren weiße Fehlstellen entstehen?

Ein Druckereileiter klagte vor Gericht, weil die erworbene Kaschiermaschine nur bei verminderter Laufleistung zu einem zufriedenstellenden Kaschierergebnis führte. Bei normaler Bogengeschwindigkeit zeigten sich auf den kaschierten Bogen weiße Fehlstellen, die zu Kundenbeanstandungen führten.

Download PDF Datei, Dateigröße 182 kB

Prägung: Goldfolie löst sich ab

Deutscher Drucker Nr. 20 | 14.6.2012

Prägung: Goldfolie löst sich ab

Für eine Broschurenauflage erfolgte eine aufwändige Veredelung der Umschläge mittels Folienkaschierung, Goldfolienprägung und zusätzlicher Reliefprägung der Lettern. Bereits kurze Zeit nach der Auslieferung wurde vom Handel beanstandet, dass sich bei Ansichtsexemplaren durch deren Nutzung die Goldfolie der Prägung ablöst.

Download PDF Datei, Dateigröße 163 kB

Wie sehr darf eine Papierqualität bei Dicke, Färbung und Strich schwanken?

Deutscher Drucker Nr. 14 | 26.4.2012

Wie sehr darf eine Papierqualität bei Dicke, Färbung und Strich schwanken?

Ist die Papierqualität eines Kataloges identisch zur Vorjahresproduktion und wurde wie bestellt mit PUR-Bindung produziert? Diese Frage führte zum Rechtsstreit und beschäftigte ein Landgericht. Letztlich konnten die Fragen nur durch ein Sachverständigengutachten geklärt werden.

Download PDF Datei, Dateigröße 118 kB

Wenn Etiketten auf veredelten Druckprodukten zu gut haften

Deutscher Drucker Nr. 10 | 22.3.2012

Wenn Etiketten auf veredelten Druckprodukten zu gut haften

Bei Kosmetik-Verpackungen wurden nachträglich Etiketten für eine Rabattaktion aufgeklebt, die sich nach dem Verkauf wieder ablösen lassen sollten. Die Faltschachteln waren zuvor mit einer Folienkaschierung zum Schutz des Druckbildes versehen worden. Beim Ablösen der Etiketten wurde festgestellt, dass sich mit dem Preisetikett auch die Kaschierfolie anheben lässt und wellig wird.

Download PDF Datei, Dateigröße 97 kB

Fehlberatung beim Kauf einer Digitaldruckmaschine?

Deutscher Drucker Nr. 4 | 2.2.2012

Fehlberatung beim Kauf einer Digitaldruckmaschine?

Die Druckqualität einer Digitaldruckmaschine war nach Auffassung des Käufers unzureichend, woraufhin unser berichtender Sachverständiger aufgefordert wurde, die Druckqualität beziehungsweise die Funktionalität der Digitaldruckmaschine mithilfe von Druckversuchen zu erfassen und die Ergebnisse und Erkenntnisse daraus neutral zu dokumentieren.

Download PDF Datei, Dateigröße 134 kB

Falzabweichungen bei Registern und Bogenübergängen: War das fahrlässig?

Deutscher Drucker | Nr. 38 | 15.12.2011

Falzabweichungen bei Registern und Bogenübergängen: War das fahrlässig?

Nach der Bindung und Auslieferung einer Auflage erfolgte vom Verlag eine Reklamation hinsichtlich der schlechten Verarbeitung der Broschuren. Nach Kundenansicht weisen die ausgelieferten klebegebundenen Broschuren sehr hohe Falzabweichungen auf, wodurch die Erkennbarkeit und Passgenauigkeit von den im Bundsteg überlaufenden Abbildungen stark beeinträchtigt sind.

Download PDF Datei, Dateigröße 69 kB

Was, wenn die gedruckte Farbvorlage für Parkettböden verblasst ist?

Deutscher Drucker | Nr. 28 | 29.9.2011

Was, wenn die gedruckte Farbvorlage für Parkettböden verblasst ist?

War die gedruckte Farbvorlage für Parkettböden ver- blasst und wurde deswegen ein falscher Parkettboden verlegt? Um diese Fragestellung drehte sich ein Rechtsstreit, zu dem ein Amtsgericht ein Sachverständigengutachten benötigte. Unser Autor wurde mit der Erstellung dieses Gutachtens beauftragt.

Download PDF Datei, Dateigröße 223 kB

Wenn Druckprodukte den Postversand unmöglich machen

Deutscher Drucker | Nr. 26 | 8.9.2011

Wenn Druckprodukte den Postversand unmöglich machen

Für einen Firmenprospekt wurden die Auflage im Rollenoffsetdruck hergestellt und die Umschläge mit einem klebefähigen UV-Lack veredelt. Nach Auslieferung der Rückstichbroschuren erfolgte eine Reklamation der Post, mit der Aussage, dass die Umschläge eine hohe Tendenz zum Haften gegeneinander aufweisen und dadurch eine maschinelle Verarbeitung nicht möglich ist.

Download PDF Datei, Dateigröße 120 kB

Wenn bei fadengehefteten Büchern Lagen an Bogenübergängen aufbrechen

Deutscher Drucker | Nr. 20 | 24.6.2011

Wenn bei fadengehefteten Büchern Lagen an Bogenübergängen aufbrechen

Woran liegt es, wenn bei fadengehefteten Büchern am Bogenübergang ein Aufbrechen der Lagen erkennbar ist? Können Papiereigenschaften diese Fehlererscheinung begünstigen? Mit diesen Fragestellungen hatte sich unser neu hinzugekommener berichtender Sachverständiger im Rahmen eines Gutachtenauftrages zu beschäftigen.

Download PDF Datei, Dateigröße 120 kB

Beeinflussen die Klebstoffentwicklungen der letzten Jahre die Bindequalität?

Deutscher Drucker | Nr. 19 | 9.6.2011

Beeinflussen die Klebstoffentwicklungen der letzten Jahre die Bindequalität?

Für Klebebindungen, die eine besonders hohe Haltbarkeit benötigen, ist ein PUR-Kleb- stoff die erste Wahl. PUR-Hotmelts bieten eine sehr hohe Klebekraft, sind gegen Kälte oder Hitze resistent und ver- fügen über eine hohe Beständigkeit gegen Öle in der Druckerfarbe oder im Toner. Allerdings gibt es in jüngster Zeit Tendenzen, die sich mit dem Begriff der „absoluten qualitativen Sicherheit“ nicht vereinbaren lassen.

Download PDF Datei, Dateigröße 529 kB

Strichbrechen und Färbungsunterschiede: Ist ein Neudruck gerechtfertigt?

Deutscher Drucker | Nr. 18 | 26.5.2011

Strichbrechen und Färbungsunterschiede: Ist ein Neudruck gerechtfertigt?

Spricht man von einer berechtigten Reklamation, ist ein Neudruck gerechtfertigt oder lässt sich die Reklamation mit einem Preisnachlass regulieren? Mit diesen Fragen beschäftigte sich ein Landgericht in einem Rechtsstreit zwischen Endkunde und Werbeagentur. Da dem Gericht die fachliche Grundlage fehlt, wurde unser berichtender Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.

Download PDF Datei, Dateigröße 205 kB

„Schnabeln“ von Buchdecken – Problem in beheizten, unklimatisierten Räumen?

Deutscher Drucker | Nr. 8 | 3.3.2011

„Schnabeln“ von Buchdecken – Problem in beheizten, unklimatisierten Räumen?

Woran liegt es, wenn sich die Buchdecke deutlich vom Innenteil eines Buches abhebt und ist das Abheben der Buchdecke zu tolerieren beziehungsweise ist eine komplette Neuproduktion erforderlich? Mit diesen Fragestellungen hatte sich unser berichtender Sachverständiger im Rahmen eines Gutachtenauftrages zu beschäftigen.

Download PDF Datei, Dateigröße 121 kB

Geschäftsberichte mit ungewolltem 3-D-Effekt

Deutscher Drucker | Nr. 2 | 20.1.2011

Geschäftsberichte mit ungewolltem 3-D-Effekt

Unser Sachverständiger hatte im Rahmen eines Gutachtenauftrages zu entschei- den, ob hochwertig produzierte Geschäftsberichte in der ausgelieferten Qualität abzunehmen sind oder ob ein Nachdruck gerechtfertigt ist.

Download PDF Datei, Dateigröße 363 kB

Wie man Falzbrechen und Wellenbildung wirksam begegnet

Deutscher Drucker | Nr. 36 | 4.11.2010

Wie man Falzbrechen und Wellenbildung wirksam begegnet

Falzbrechen, Strichbrechen und Wellenbildung im Heatset-Rollenoffset waren in der Vergangenheit Gegenstand zahlreicher Forschungsarbeiten. Dass diese Probleme noch immer existent sind und zu zahlreichen Reklamationen führen, zeigt, dass nach wie vor Aufklärungsbedarf besteht. Im Rahmen dieses Fachbeitrags sollen vor allem Lösungsansätze zur Minimierung dieser Probleme aufgezeigt werden.

Download PDF Datei, Dateigröße 238 kB

Wie lassen sich Benetzungsstörungen im Foliendruck ermitteln?

Deutscher Drucker | Nr. 34 | 21.10.2010

Wie lassen sich Benetzungsstörungen im Foliendruck ermitteln?

Durch Zufall gelang unserem Sachverständigen für die Qualitätsbeurteilung von Druckerzeugnissen die Ursachenermittlung von Benetzungsstörungen. Diese hatten sich beim Bedrucken von Selbstklebefolie im vierfarbigen UV-Druck ergeben. Weiterhin konnte durch diesen Zufall eine neue Schnelltestmethode „entwickelt“ werden, um großflächige Benetzungsstörungen von Folien aufzufinden.

Download PDF Datei, Dateigröße 347 kB

Warum ist mit Büro-Laserdruckern keine Offsetqualität auf Knopfdruck möglich?

Deutscher Drucker | Nr. 28 | 9.9.2010

Warum ist mit Büro-Laserdruckern keine Offsetqualität auf Knopfdruck möglich?

Bürokopiersysteme als gleichwertiger Ersatz für die Vergabe von Kleinaufträgen im Offsetdruck? – Diese Frage führte zu zwei fast identischen Rechtsstreitigkeiten, wel- che letztendlich erst nach Einholung eines Sachverständigengutachtens in den jeweiligen Amtsgerichten verhandelt werden konnten. Was genau waren die Punkte, die Anlass zu der juristischen Auseinandersetzung gaben?

Download PDF Datei, Dateigröße 111 kB

Grenzen bei der Weiterverarbeitung von Aufträgen mit Rubbelfarbe

Deutscher Drucker | Nr. 22 | 24.6.2010

Grenzen bei der Weiterverarbeitung von Aufträgen mit Rubbelfarbe

Was ist zu tun, wenn großflächig mit Rubbelfarbe bedruckte Bogen in externen Verarbeitungsgängen weiterverarbeitet werden, und wer ist für Folgeschäden verant- wortlich, wenn Kosten wegen fehlender Vorkehrungsmaßnahmen auftreten? Mit dieser Fragestellung setzte sich unser Gutachter im Rahmen einer Kundenreklamation auseinander.

Download PDF Datei, Dateigröße 74 kB

Härtefall Digitaldruck: Welche Probleme entstehen in der Weiterverarbeitung?

Deutscher Drucker | Nr. 19 | 4.6.2010

Härtefall Digitaldruck: Welche Probleme entstehen in der Weiterverarbeitung?

Dem Digitaldruck steht ein goldenes Zeitalter bevor. Das zeigte nicht nur die Ipex, die vor weni- gen Tagen zu Ende gegangen ist, sondern ist auch die Meinung der Analysten der Institution Caslon, Rochester, NY, USA, die sich seit Jahren mit dem Digitaldruck und seiner Marktentwicklung beschäftigen. Nach deren Prognosen wird in den nächsten 25 Jahren der Offsetdruck in vielen Geschäftsfeldern vom Digitaldruck ersetzt werden.

Download PDF Datei, Dateigröße 267 kB

Handelt es sich bei einer Lackrezeptur um ein Geschäftsgeheimnis?

Deutscher Drucker | Nr. 18 | 20.5.2010

Handelt es sich bei einer Lackrezeptur um ein Geschäftsgeheimnis?

Dass die Ausarbeitung von Gerichtsgutachten für die grafische Industrie nicht nur bei Zivilprozessen, sondern auch für Strafprozesse angefordert wird, bescherte unserem Gutachter eine neue, herausfordernde Erfahrung. Neben der im Titel gestellten Frage ist auch wichtig, zu ergründen, ob die Rezepturen von „Ursprungslack“ und kopiertem Lack nachweisbar identisch sind.

Download PDF Datei, Dateigröße 305 kB

Wellenbildung bei Pergamentpapier im Buchblock durch wässrigen Klebstoff

Deutscher Drucker | Nr. 10 | 18.3.2010 25

Wellenbildung bei Pergamentpapier im Buchblock durch wässrigen Klebstoff

Im vorliegenden Fall fiel eine zum Teil starke Wellenbildung bei einer Seite aus Pergamentpapier in einem Buchblock auf. Hier sollte unser vereidigter Gutachter vermitteln bzw. auf Basis einer Begutachtung Fehlerursachen aufzeigen und eine Entscheidung treffen, ob und wenn ja in welcher Höhe aufgrund von Qualitätseinbußen ein Preisnachlass vorgeschlagen werden kann.

Download PDF Datei, Dateigröße 158 kB

Welche Qualitätseinbußen können beim Rollenoffsetdruck auftreten?

Deutscher Drucker | Nr. 2 | 21.1.2010

Welche Qualitätseinbußen können beim Rollenoffsetdruck auftreten?

Ende vergangenen Jahres trat eine Anhäufung von Gutachtenfällen auf, bei denen es darum ging, dass die Qualität von Rollenoffsetproduktionen kostenträchtig rekla- miert wurde. Und dies, weil zur Qualitätsbeurteilung Maßstäbe, die für Bogenoffsetproduktionen gelten, herangezo- gen wurden. Dieser Beitrag berichtet daher über produktionsbedingte Qualitätseinbußen im Rollenoffset.

Download PDF Datei, Dateigröße 115 kB

Falzdifferenzen beim Flyer: Was ist hier noch zulässig?

Deutscher Drucker Nr. 36/5.11.2009

Falzdifferenzen beim Flyer: Was ist hier noch zulässig?

Ein Hotelbesitzer reklamierte die gesamte Lieferung der frisch ge- druckten Werbeflyer, da diese nach seiner Auffassung aufgrund zu hoher Falzdifferenzen nicht zu gebrauchen waren. Die Buch- binderei argumentierte dagegen, dass gewisse Differenzen bei maschineller Verarbeitung nicht vermeidbar sind und dass die beanstandeten Flyer deshalb keinen Mangel aufweisen. An die- ser Stelle benötigte das zuständige Amtsgericht die Klärung der Beweisfrage durch einen Sachverständigen.

Download PDF Datei, Dateigröße 132 kB

Was tun, wenn die Grenzen des PSO erreicht sind?

Deutscher Drucker Nr. 28/10.9.2009

Was tun, wenn die Grenzen des PSO erreicht sind?

Im Rahmen eines Zivilprozesses musste die Beweisfrage geklärt werden, ob das Druckergebnis eines Prospektes für Dekorstoffe in Ordnung ist oder ob die Farbabweichungen in den Abbil- dungen des Prospektes gegenüber dem Proof nicht mehr vertret- bar sind. Laut Druckerei sei der Prospekt gemäß den Vorgaben des Prozess-Standards Offsetdruck (PSO) gefertigt worden.

Download PDF Datei, Dateigröße 173 kB

Reklamationskosten aufteilen: Ein konkretes Fallbeispiel

Deutscher Drucker Nr. 22/25.6.2009

Reklamationskosten aufteilen: Ein konkretes Fallbeispiel

Oft ist es im Reklamationsfall schwierig, eine vernünftige Lösung für die Aufteilung der anstehenden Reklamationskosten zur Zufriedenheit aller Parteien zu finden. Dies gilt insbesondere, wenn zielführende Gespräche wegen bereits verhärteter Fronten nicht mehr möglich sind. Ein Sachverständigengutachten bietet, wie im folgenden Fallbeispiel gezeigt wird, eine vorgerichtliche Basis zum Reklamationsgespräch.

Download PDF Datei, Dateigröße 169 kB

Aufgeplatzte Warenproben machen Nachdruck erforderlich

Deutscher Drucker Nr. 16/7.5.2009

Aufgeplatzte Warenproben machen Nachdruck erforderlich

Wer trägt Schuld und kann haftbar gemacht werden, wenn eine Magazin-Großauflage im Rollenoffsetdruck nachgedruckt wer- den muss, weil eine dem Inhalt jedes Magazins beigelegte Wa- renprobe ausläuft? Ein interessanter Fall für unseren Gutachter.

Download PDF Datei, Dateigröße 146 kB

Aufwändiger Nachdruck wegen Leimablagerung im Papier

Deutscher Drucker Nr. 10/19.3.2009

Aufwändiger Nachdruck wegen Leimablagerung im Papier

Neben Dr.-Ing. Colin Sailer und Dr.-Ing. Peter Hofmann wird jetzt auch Michael Kirmeier als weiterer Gutachter interessante Schadens- und Gutachterfälle aus der Druckindustrie für DD vorstellen. Diese Folge beschreibt seinen ersten »Fall«.

Download PDF Datei, Dateigröße 151 kB

Schützt die Druckveredelung mein Druckbild ausreichend?

Deutscher Drucker Nr. 5/7.2.2008

Schützt die Druckveredelung mein Druckbild ausreichend?

Die Frage, ob jeweils die ge- wählte Druckveredelung ausreichenden Schutz für den Druck bietet, stellt sich vor allem dann, wenn der Kunde bereits bei der Auslieferung oder bei der Nutzung der Druckerzeugnisse eine mangelhafte Scheuerfestigkeit oder ein Verkratzen der Lackie- rungen oder Kaschierungen reklamiert. Mit einem neuen Mess- verfahren soll die »tatsächliche« Oberflächenhärte von Folien und Lacken beurteilt werden können.

Download PDF Datei, Dateigröße 750 kB

Einzelexemplare automatisiert und formatflexibel binden

Deutscher Drucker Nr. 8/28.2.2008

Einzelexemplare automatisiert und formatflexibel binden

Die Herstellung und Vermarktung von Fotobüchern ist derzeit ein boomender Markt. Vom Dienstleister wird dabei unter anderem Flexibilität in den Formaten verlangt.

Download PDF Datei, Dateigröße 2 MB

Wie Druckveredelung die Optik des Druckmotivs beeinflusst

Deutscher Drucker Nr. 2/17.1.2008

Wie Druckveredelung die Optik des Druckmotivs beeinflusst

So manches ästhetische Druck- ergebnis kommt einem nach erfolgter Folienkaschierung im wahrsten Sinne des Wortes »schleierhaft« vor. Oder Pigmente »bluten« aus und das vermutete Phänomen der fehlenden Farb- echtheitseigenschaften macht gleich die Runde. Diese und viele weitere das Druckmotiv beeinflussende Faktoren haben Ursa- chen. Nur deren genaue Kenntnis und die gezielte Kommunika- tion unter allen am Prozess Beteiligten kann zur Optimierung des Gesamtprozesses beitragen – und die Produktionssicherheit beim »letzten Glied in der Kette«, dem Lohnveredeler, erhöhen.

Download PDF Datei, Dateigröße 489 kB

Etiketten mit den Fingern lesen

Etiketten Labels 4-2OO6

Etiketten mit den Fingern lesen

Ein gutes Stück Lebensqualität für sehbehinderte und blinde Menschen bedeutet die Möglichkeit, über geschriebene Texte zu kommunizieren, deren Buchstaben, Ziffern und sonstige Zeichen mit anderen Sinnesorganen wahrgenommen werden müssen. Global durchgesetzt haben sich tastbare Schriftzeichen, die nach dem auf Lois Braille zurückgehendes 6-Punkte-System zusammengesetzt sind. Aufgrund aktueller Gesetzgebung müssen auch Verpackungen für Pharmazeutika mit tastbaren Beschriftungen versehen sein, deren Herstellung zunächst die Faltschachtelindustrie vor größere, mittlerweile gelöste Probleme gestellt hat. Die dort gefundenen Lösungen sind aber auf z.B. Etiketten nur sehr bedingt übertragbar, andererseits werden Etiketten als Träger tastbarer Schriften immer größere Bedeutung bekommen. Vor diesem Hintergrund möchte der vorliegende Beitrag über den aktuellen Stand der Gesetzgebung und Normung berichten und verschiedene Realisierungsmöglichkeiten für tastbare Schriften diskutieren.

Download PDF Datei, Dateigröße 5 MB

Blocken von Drucken nach der Buchherstellung macht Sorgen

Deutscher Drucker Nr. 40/8.12.2005

Blocken von Drucken nach der Buchherstellung macht Sorgen

Hersteller von hochwertigen Büchern erinnern sich sicher an einige Fälle, bei denen Block- erscheinungen aufgetreten sind. Dabei war trotz ständiger Qua- litätskontrolle an den Buchfertigungsstraßen bei Teilen oder der gesamten Auflage dieses Schadensbild vorhanden, und im schlimmsten Fall war noch dazu die Ursache nicht zu klären. Peter Stadler, Infostar Consulting (München), informiert.

Download PDF Datei, Dateigröße 379 kB

© 2017 Michael Kirmeier